Tänzerische Fortbildungsreihe mit Nadja Raszewski für Lehrer*innen, Tanz und Theaterpädagog*innen und bewegungsinteressierte Menschen

Termine:
26.+ 27. August 2022
14. + 15. Oktober 2022
18. + 19. November 2022
jeweils Freitags 16-18 Uhr und  Samstags 11-17 Uhr

Diese Fortbildungsreihe richtet sich an alle interessierten Menschen, die in ihrem Leben mehr mit Tanz und Bewegung umgehen und diese auch vermitteln möchten. Die Pandemie hat Kindern und Jugendlichen in Bezug auf Körperlichkeit, Bewegungseinschränkungen und gebremste Fantasie viel abverlangt. Um aber kreativ zu sein und auch Lust auf Lernen zu haben. müssen wir uns in unserem Körper wohlfühlen. Wie können wir mit Tanz und einfachen Bewegungen im Klassenraum oder auf dem Hof eine gute Stimmung und damit ein lustvolleres Lernerlebnis schaffen? Wie können wir Unterrichtsthemen mit Bewegung verbinden? Wie über Bewegung lernen und gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen kreativ werden?

Nadja Raszewski ist Choreografin / Tanzvermittlerin und die künstlerische Leitung der TanzTangente. Sie hat unzählige Produktionen mit Laien und Profis auf die verschiedensten Bühnen gebracht und arbeitet seit 2017 regelmäßig am Grips Theater Berlin. 2014 hat sie in Kooperation mit dem career college der Universität der Künste Berlin den Zertifikatskurs „Creating Dance in Art and Education – Tanzpädagogik und Choreografie“ ins Leben gerufen, dessen Leitung sie ist. 2021/22 hat sie insgesamt drei Forschungsstipendien erhalten, davon zwei vom Senat für Kultur und Europa / für freischaffende Künstler*innen, die ein Programm für junges Publikum anbieten. Sie hat damit u.a. an verschiedenen Schulen mit Kindern erforscht, wie der Umgang und auch der Zugang zu Kunst und Kultur für junge Menschen mit und ohne Behinderungen ist und wieviel Wissen und Erleben es mit Tanz / Theater überhaupt gibt.
Auf der Grundlage dieser Forschungen sind zwei Produktionen für Kinder und Jugendliche entstanden: „Der große Knall“ für Kinder ab 6 Jahren, ein dynamisches Tanzstück das an Schulen, in Turnhallen und Schulaulen gespielt werden kann. Und „Mobilee“, ein Stück für Jugendliche zum Thema „Mobilität“.

Gibt es bei Kindern und Jugendlichen das Bedürfnis nach kulturellem Austausch, und wie drückt sich dieses Bedürfnis aus? Hat sich dieses Bedürfnis durch die Kontaktbeschränkungen in den letzten Jahren verändert?
Nadja Raszewski wird ihre langjährige Vermittlungserfahrung und Expertise als auch gewonnene Erkenntnisse und Ergebnisse aus ihrer Forschung in dieser Fortbildungsreihe praktisch weitergeben.

Kosten:
Die Workshops sind einzeln buchbar.
1 Workshop: jeweils 160 €
3 Workshops: 420 €

Info & Anmeldung unter: info@tanztangente.de oder 030 43 777 864