Christina Wüstenhagen (*1989) lebt und arbeitet als freischaffende Tänzerin und Choreografin in Berlin. Ihren »Bachelor of Arts« absolvierte sie 2016 im Fach Tanz, Kontext und Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum für Tanz in Berlin. Als Vorstand engagiert Christina sich in den gemeinnützigen Vereinen SuB Kultur und Dreitausend, mit denen sie verschiedene Tanz- und Kulturprojekte in Kooperation mit Schulen, Theatern und Institutionen initiiert und leitet. 2012 gründet sie mit befreundeten Tänzer*innen das Kollektiv Tangente Company. Unter der künstlerischen Leitung von Nadja Raszewski arbeitet Christina international als Tänzerin und choreografische Assistentin in Community-Dance Projekten. 2014 organisiert sie auf einer Brachfläche in Berlin-Köpenick das Kunst- und Kulturfestival »KATAPULT« mit Workshops in den Genres Tanz, Theater und Performance. 2015 arbeitet sie als Choreografin für das Maxim Gorki Theater in dem intergenerativen Projekt »Gender und Ich«. Als choreografische Assistentin arbeitet sie 2015 mit der jungen Choreografin Lina Gómez. 2016 ist aus der Zusammenarbeit mit der Audiokünstlerin Wiebke Köplin die multisensitive Installation »RAMBO IS A PUSSI« entstanden. In der TanzTangente unterrichtet Christina die Kurse Hit the Floor.

Produktion

Projekte

Tanzfilm »von dort nach da« des Hit the Floor Kurses (2016)

Tanzprojekt des Hit the Floor Kurses und der Tanzwerkstatt Fabrik Potsdam